Sima (Pflegestelle Berlin)

Eine aktive und emotionale Hündin, die sich sehr gern bewegt!

Sima (geb. 2013) ist ca. 58 cm groß, ca. 25 kg schwer, geimpft, gechipt, gesund, kastriert.


Sie liebt Spaziergänge, spielt sehr gern mit den Kindern oder anderen Hunden. Sie versteht ganz genau, was sie machen darf und was nicht. Wenn sie etwas Verbotenes gemacht hat, kommt sie mit einem tiefst traurigen und schuldigen Blick und „bittet um Verzeihung“.


Sima mag sehr, wenn Besuch kommt. Sie fährt auch sehr gern Auto.


Mit anderen Hunden versteht sie sich gut, es kann aber sein, dass sie mit Bellen oder Zähnefletschen auf größere Hündinnen reagiert. Von den Katzen bekommt sie ab und zu mal „eine ausgewischt“, dann kommt sie weinend zum Frauchen.


Sima ist äußerst verfressen. Auch nach der üppigen Mahlzeit bettelt sie. Sie frisst mit Vergnügen Trockenfutter, aber auch Obstund Gemüse, Brot und Brei – es gibt nichts Essbares, was für Sima uninteressant wäre.


Tierarztuntersuchungen mag sie nicht, beim Impfen ist sie sehr aufgeregt und man muss sie beruhigen. Was sie aber sehr mag – ist das Kämmen, ihr Fell ist jetzt seidig und glänzend. Sima kann über längere Zeit problemlos allein zu Hause bleiben, wenn sie am Morgen genug Auslauf hatte.


Zu den Kindern ist Sima sehr freundlich, kann aber sehr kleine Kinder durch ihr Temperament erschrecken. Wenn sie ein Kind sieht, kommt sie öfter auf ihn zu und schleckt ihn ab. Eines Tages hat sie ein dreijähriges Mädchen gekratzt, die zu Besuch kam. Andererseits ging in Russland ein 13-jähriger Junge täglich mit ihr spazieren, beschäftigte sich viel mit ihr und hat sie voll im Griff.


Sima wurde auf der Straße in der  Nähe einer Tankstelle in Moskau von einer Frau gefunden, die gerade mit ihrem Hund Gassi ging. Das Hundemädchen aß Brotkrümmel, die die Tauben nicht mehr essen wollten. Russische Pflegemama schreibte: „ … Die Hündin war dreckig und äußerst abgemagert, in ihren Augen war endlose Traurigkeit und man konnte sehen, dass sie sich mit ihrem Schicksal abgefunden hatte. Aber mein Rüde ist zu der Hündin gegangen und hat sich neben ihr hingelegt, es war nicht mehr möglich, sie zu trennen. Also lebt jetzt Sima bei uns. Wir leben mit meiner Familie in einer kleinen Wohnung (ich, mein Mann, unser Sohn, zwei Katzen und jetzt noch zwei Hunde). Wenn der Vermieter kommt, verstecken wir Sima bei den Nachbarn – aber lange können wir es nicht mehr machen…“ 


Sima ist liebevoll und kein bisschen ängstlich – nicht mal Fremden gegenüber. Sie hat keine Angst vor lauten Knallen, die ganze Welt weckt ihr reges Interesse.  


Deutschland (Sommer-Winter 2014)

Reise nach Deutschland (Juni 2014)

Russland (Frühjahr 2014)