Businka (jetzt Lejka) ist zu Hause!

Kleines Mädchen, ruhig und sehr positiv!

Businka (geb. 2011) ist ca. 37 cm groß (Schulterhöhe) und ca. 14 kg schwer, kastriert, geimpft. 

Businka fehlt ihr linkes Auge, aber sie kommt hervorragend zurecht!

Sie lebte in einer Pflegestelle in Moskau mit zwei anderen Hunden, die größer als Businka sind, und drei Katzen. Businka weist keine Dominanz auf, aber wenn ihr irgendwas nicht gefällt, knurrt sie ganz ruhig an, dass keiner ihr Napf oder Spielzeug anfassen sollte. Aber das geht nur Tiere an, Menschen dürfen normalerweise alles.

Vom Charakter her ist sie sehr ruhig und bis jetzt wurde noch nichts negatives bei ihrem Verhalten entdeckt. Nur wie sie sich mit kleinen Kindern verträgt, ist leider noch unbekannt. Aber so, wie es mit allen anderen aussieht, kann man vermuten, dass sie einfach wegläuft, wenn sie keine Interesse hat oder wenn es ihr nicht gefällt. Maximale negative Reaktion wäre dann das Anknurren. Businka ist lerhfähig und fleißig. Aber weil sie selbständig auf der Straße überleben musste, ist sie manchmal sehr unabhängig und wenn sie nicht genug Aufmerksamkeit bekommt, kann sie versuchen die von anderen Menschen und Passanten zu bekommen.

 

Beim Gassi gehen hat oft Interesse an Einkaufstüten mit Lebensmittel bei Passanten und versucht sich dann vorzustellen um etwas leckeres zu bekommen. Auch muss man immer aufpassen, dass sie nichts vom Boden frisst. Die Gewöhnheit, die vom Straßenleben geblieben ist...


Es ist besser keine Schuhe oder Futter für Businka erreichbar zu lassen, wenn keiner mehr zu Hause ist. Es wird wahrscheinlich zerkaut und gefressen. Natürlich kann man ihr alles beibringen, nur braucht man Zeit und Liebe. Businka ist stubenrein, muss aber mindestens zwei Mal pro Tag raus, besser drei. 

Die Vorgeschichte von Businka ist sehr typisch für russische Straßenhunde. Sie hat bei einem Autohaus in Koktebel (Krim) gelebt und hat jeden Tag eine sehr befahrene Straße überquert. Businka hat unter den Bänken geschlafen, das Futter hat sie von Touristen bekommen. Aber nicht immer hat sie gutmitige Menschen getroffen. Wie sie ihr Auge verloren hat, kann keiner mehr sagen. Wenn jemand sie anschreit, wird sie total ängstlich, bekommt sogar Panik und heult so, als hätte sie jemand bereits geschlagen. Aber sie hat ihr Vertrauen nicht verloren und ist sehr positives Mädchen geblieben. Wenn ihr etwas gutes gesagt wird, fängt sie an zu spielen. Sie stellt sich auf ihre Hinterbeinchen und dabei hält sie die Vorderpfoten mit ausgestreckten Fingerchen dem Menschen entgegen. Es ist einfach unmöglich ihr dabei nicht die Hände entgegenzuhalten um ihre Pfötchen zu berühren.

 

Vielleicht hat es ihr geholfen sich zu ernähren, als sie noch beim Autohaus lebte. Aber richtiges Glück in ihren Augen sieht man, wenn ihr Bäuchlein gestreichelt wird. Solcher Schmusebacke konnte ein Tierschützer aus Moskau nicht widerstehen und so kam Businka nach Moskau, wo sie bis zur Ausreise nach Deutschland lebte.

Am 15.6.2014 kam Businka nach Essen zur Pflege und freut sich auf ihre neue liebe Familie, die gerne vorbei kommen darf!